KÜNSTLER / Kunst der Moderne
Lovis Corinth


Verfügbare Werke
Lovis Corinth
Selbstportrait mit Skelett, 1896
1858geboren in Tapiau/Ostpreußen
1876Studium bei dem Genremaler Otto Günther in Königsberg
1880Fortsetzung des Studiums an der Münchner Akademie
 1887|| Nach Studienaufenthalten in Oberitalien, Antwerpen und Paris Rückkehr nach
 Königsberg
1888Umzug nach Berlin; erste Selbstporträts
1892Nach Umzug nach München Mitglied der »Münchner Secession«
1893Gründung der »Freien Vereinigung«
1900Pendler zwischen München und Berlin; Freundschaft mit Max Liebermann,
 Gerhart Hauptmann und Walter Leistikow
19091/02Übersiedlung nach Berlin; Mitglied und ab 1902 Vorstand der »Berliner
 Secession«; in der folge zahlreiche Reisen
1911Corinth wird Nachfolger Max Liebermanns als Präsident der Secession;
 halbseitige Lähmung nach Schlaganfall
1913Retrospektive in der »Berliner Secession«
1915Erneuter Vorsitz der »Berliner Secession«
1918Verleihung des Professorentitels; innere Krise nach Zusammenbruch des
 Kaiserreichs
1919Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin; Rückzug aus dem Großstadtleben
1925Ehrenmitgliedschaft in der Bayerischen Akademie der Künste;
 gestorben im niederländischen Zandvoort.
 
Schloss Dätzingen / 71120 Grafenau
T + 49 (0) 70 33 / 4 13 94
F + 49 (0) 70 33 / 4 49 23
schloss@galerie-schlichtenmaier.de
 
Öffnungszeiten
Mi – Fr 11 – 18.30 Uhr
Sa 11 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung
Kleiner Schlossplatz 11 / 70173 Stuttgart
T + 49 (0) 711 / 120 41 51
F + 49 (0) 711 / 120 42 80
stuttgart@galerie-schlichtenmaier.de
 
Öffnungszeiten
Di – Fr 11 – 19 Uhr
Sa 11 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

 
Galerie Schlichtenmaier
Telefon
Adresse